Korrosionsschutz in der Denkmalpflege

Im Herbst 2011 konnten die Metallrestauratoren von Haber & Brandner ein Forschungsprojekt mit dem Thema „Korrosionsschutz in der Denkmalpflege“, das durch die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF) gefördert wurde, erfolgreich abschließen. In der AiF begegnen sich Wirtschaft, Wissenschaft, und Forschungsinstitutionen mit dem Ziel, Deutschlands innovativen Mittelstand zu fördern. Innerhalb des Forschungsprojektes wurde in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung die Korrosionsschutzwirkung von Bleimennige und modernen restrostverträglichen Alternativen sowohl auf Neuproben als auch auf vorkorrodierten und historischen Probekörpern verglichen. Darüber hinaus wurden Wege gesucht, die modernen Korrosionsschutzmittel so zu modifizieren, dass sie auf die speziellen Erfordernisse in der Denkmalpflege individuell abgestimmt werden können.

Start eines neuen Forschungsprojektes:

Am 01.11.2011 wurden die Metallrestauratoren von Haber & Brandner mit der Teilnahme an dem neuen Forschungsprojekt mit dem Titel: „Entwicklung eines neuartigen Anlegemittels für die Blattvergoldung, modellhafte Anwendung und Umsetzung in die Praxis“ beauftragt. Das Projekt wird wie auch das vorhergehende Korrosionsschutzprojekt über die AiF Projekt GmbH und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) innerhalb des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) gefördert. Ziel des für zwei Jahre angesetzten Projekts ist es, in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung, ein neuartiges Anlegemittel für die Blattvergoldung zu entwickeln.

 

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.