Berlin-Mehringplatz

Restaurierung des Friedensengels

Bis zu seiner Zerstörung durch die Bomben des zweiten Weltkrieges war der Mehringplatz der krönende südliche Abschluss der Friedrichstraße. An die Geschichtlichkeit des Ortes erinnert heute – neben der überlieferten Kreisform – insbesondere noch die 1843 inmitten des Platzes aufgestellte sogenannte Friedenssäule, die wegen ihrer herausragenden künstlerischen Qualität, aber auch aufgrund ihres geschichtlichen Zeugnis- und Dokumentationswertes in das Berliner Baudenkmalbuch eingetragen wurde. Die fast 19 Meter hohe Friedenssäule war ein Gemeinschaftsprojekt von Baurat Christian Gottlieb Cantian (Architektur) und dem bedeutenden Berliner Bildhauer Christian Daniel Rauch (Skulptur).

Montage des Friedensengels

Montage des Friedensengels

Die bronzene Friedensgöttin wurde nach einer eingehenden Zustandsuntersuchung durch die Restauratoren von Haber & Brandner restauriert. In Abstimmung mit dem zuständigen Statikbüro wurden die Befestigung der Figur auf dem Marmorkapitell aber auch die Befestigungen der Flügel am Figurenkörper teilweise erneuert.

Zudem wurden Einschusslöcher geschlossen, die Bronzeoberfläche gereinigt und partiell im Gesicht des Engels Unregelmäßigkeiten in der Patina durch Retusche leicht zurückgenommen.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.